– Anzeige –

Hi Leute,

wie ihr vielleicht in meinem Beitrag Vaterfreuden Nestbau mitbekommen habt, werde ich nun bald Vater einer kleinen Tochter. Es sind jetzt eigentlich (wenn sie sich nicht noch Zeit lässt) nur noch ein paar Tage bis meine Tochter auf die Welt kommt. Nachdem nun der Großteil der Projekte abgeschlossen ist, kommen meine Frau und ich auch langsam ein wenig zum Entspannen und Runterfahren.

Mit der Ruhe starten nun aber auch langsam die Gedanken. Werde ich ein guter Vater sein? Kann ich ihr alles Notwendige für ein glückliches Leben mit auf dem Weg geben? Kann ich ihr helfen, ihre Träume zu verwirklichen?

Startkapital für eigene Wünsche und Träume

Bei meinen Überlegungen ist mir dabei nun in den Sinn gekommen, dass ich gerne für meine Tochter monatlich bzw. auch flexibel was sparen würde und gewinnbringend anlegen will. Auch meine Schwiegereltern hatten hier bereits die Idee geäußert. Sie wollen lieber ab und zu etwas für unsere Kleine einzahlen, anstatt sie sinnlos mit Geschenken zu überhäufen. Was ich total begrüße, da gerade am Anfang die Kleinen mit der Menge an Spielzeug und Geschenken komplett überfordert sind.

Ich finde die Idee toll, dass wir ihr sobald sie volljährig ist, einfach für ihre Wünsche und Ideen ein wenig Kapital zur Verfügung stellen. Sei es nur für den Führerschein oder aber ein Auto mit 18 Jahren. Vielleicht auch Geld für ein Auslandssemester bzw. ein Work&Travel Jahr. Ich hätte mir als Jugendlicher gerne sowas gewünscht. Obwohl ich auch zugeben muss, dass mich meine Eltern sowohl bei der Ausbildung als auch beim Führerschein mit finanziell unterstützt haben. Jedoch habe ich früh (mit 16 Jahren) angefangen, mein eigenes Geld zu verdienen, um mir meine Wünsche zu erfüllen.

Daher habe ich mich in letzter Zeit mal ein wenig schlau gemacht, welche Möglichkeiten es gibt, um für unsere Kleine ein wenig Geld beiseite zu legen und hier ein wenig Startkapital anzusparen.

Leider habe ich mich bisher nie aktiv mit Aktien etc. beschäftigt, weswegen dieses Thema für mich ein absolutes Neuland war.

bevestor –  digitale Vermögensverwaltung

Da ich schon immer Kunde der Sparkasse bin, habe ich mich erstmal hier schlau gemacht, was es an Anlagemöglichkeiten gibt. Ein interessantes Produkt habe ich mit bevestor entdeckt.

Bei bevestor handelt es sich um einen sogenannten Robo-Advisor. Sicherlich ist euch dieser Begriff schonmal über den Weg gelaufen. Es bedeutet, dass ihr beim bevestor euer Geld von den Profis der DekaBank verwalten lasst. Ein Anlageassistent ermittelt hier für einen den eigenen Anlegertyp und führt unter Berücksichtigung der persönlichen Rendite Risiko Profil zu einer individuell passenden Anlagestrategie. Gerade am Anfang werde ich hier erstmal eine risikoarme Variante wählen, damit das Geld für meine Tochter auch gut angelegt ist. Das Portfolio wird je nach Marktlage laufend angepasst. Um Kauf und Verkauf brauche ich mich also nicht selbst zu kümmern.

Gut finde ich hier, dass die Anlage bzw. Eröffnung und Verwaltung des Depots komplett online stattfindet. Es ist einfach zu bedienen und jederzeit flexibel bzw. ohne feste Laufzeit. Mit 25 Euro monatlich oder 1.000 Euro einmalig seid ihr dabei. Gerade für mich als Neueinsteiger auf diesem Gebiet, ist dies sehr interessant.

Auch hinsichtlich der Kosten für diesen Service bin ich ganz zufrieden. So zahlt man hier eine jährliche Gebühr zwischen 0,8 % und 1,0 % auf den durchschnittlichen Depotwert. Die Depot- und Transaktionskosten für den Anteilserwerb sowie Ausgabeaufschläge sind dabei bereits enthalten. Hinzukommen nur noch die Fondskosten, die dem jeweiligen Fondsvermögen direkt entnommen werden.

Hört sich das für Euch auch so gut an? Habt ihr Erfahrungen mit Anlagen/Depots/ Aktien Fonds?

Wie findet ihr die Idee ein Startkapital für das eigene Kind aufzubauen? Habt ihr vielleicht sowas von Euren Eltern erhalten?

Ich bin gespannt auf Eure Kommentare.

Ganz liebe Grüße
Marcel

 

You May Also Like

Leave a Reply

Your email address will not be published.