Eng: On the second day we get up early and take the subway to Staten Island Ferry at the southern tip of Manhattan. The ferry to Staten Island is free of charge and pass next to the Statue of Liberty. So you can save some cash, if you’d like to see the Statue of Liberty a little closer than the mainland. In addition, you get a great view from the water to Manhattan. After we landed with the ferry back to Manhattan, we quickly enjoyed a S’mores Frappuccino at Starbucks. I really  became addicted during my trip to the dainty drink with liquid marshmallow and chocolate syrup. Rested and pumped full of sugar we went through the town towards „South Street Seaport“.

From the pier at „South Street Seaport“  you have a beautiful view to the Brooklyn Bridge without too many tourists. It was a beautiful sunny day with temperatures around 26 ° C, we deciced to chill on the pier  in the sun for a while and just enjoyed the view.

After we had enough sun, we moved back through the urban canyons of Manhattan. We past the Wall Street on the way to Ground Zero and the One World Trade Center.

I can tell you I get goosebumps when you stand in front of the 9/11 Memorial and read the engraved names of the people who have died that day. It’s still hard to imagine that you stand in front of the place were two huge buildings simply disappeared from the earth.

On Wednesday we went all day shopping  and I was finally able to let my shopping passion run wild on Fifth Avenue. After an exhausting day of shopping we went in the evening again to SoHo to a cozy restaurant with an excellent kitchen called „The Mercer Kitchen“. If you are in New York it’s worth it to go there to eat. If you ever planned an evening there, you have to order Sashimi Salmon Sushi Rice with Grispy, this is the bomb. The atmosphere at the Mercer Kitchen is very cozy and the food is fantastic, but it is really necessary to do a reservation in before.

On Thursday we decided to explore the Central Park a little more detailed and relax there for a while. On the arrival day in New york we had already briefly visited the park to rest from the long flight and come down. Now we wanted to see more of the 3.5-square-kilometer park in the center of New York. The park offers many recreational opportunities and is beautifully landscaped. You can watch the people at playing softball or baseball, walk around or just relax.

What’s new I noticed that day how friendly the people in NYC and in the States are. When we stopped to get oriention or to look into the map to find out where we could find something to eat in the park, a jogger stops and asks if he can help us. This happend more than one time in NY  to us. The people were extremely friendly even if we needed help or not. In this case, that was exactly right, because we all had a huge hunger and had no idea where there is something to eat in the park.

In the evening we went  at a lookout in Rockfeller Center, the Top of the Rock, to the highlight of the day. The Rockefeller Center with Top of the Rock is close to the Fifth Avenue and offers a magnificent view over Manhattan, the Empire State Building and Central Park. I recommend you to go there shortly before the sunset to visit the Top of the Rock, then you have the guarantee that you will bring great pictures at home. After a an amazing sunset at the Top of the Rock we directly went to our dinner at the Tao. The Tao is a club and Asian restaurant in one. May you know the Tao from a trip to Las Vegas when you went to the Hotel Venetian. The location is really awesome and the meal was fantastic. About the Tao I will make an extra post at the category Lifestyle.

On Friday morning, we went even further to Washington DC about which I will also report in detail. But after the 5 days for me it is quite clear that I will definitely visit NYC still often. I have seen in the few days only a fraction of this city and it has so much to offer.

Deu: Am zweiten Tag ging es wieder früh raus und ab in die U-Bahn Richtung Staten Island Fähre an der Südspitze Manhattans. Die Fähre nach Staten Island ist kostenlos und fährt direkt an der Freiheitsstatue vorbei. Damit kann man sich einiges an Geld sparen, wenn man die Freiheitsstatue mal etwas näher sehen möchte als vom Festland. Zudem bekommt man eine tolle Aussicht vom Wasser aus auf Manhattan. Nachdem wir mit der Fähre wieder in Manhattan gelandet sind, gönnten wir uns noch schnell einen S´mores Frappuccino beim Starbucks. Ich bin während meiner Reise regelrecht süchtig nach den leckern Getränk mit flüssigen Marshmallow und Schokosirup geworden. Kurz ausgeruht und vollgepumpt mit genügend Zucker ging es weiter durch die Stadt Richtung „South Street Seaport“. Von den Piers am „South Street Seaport“ hat man eine wunderschöne Aussicht auf die Brooklyn Bridge ohne auf allzu viele Touristen zu treffen. Da es ein schöner sonniger Tag mit Temperaturen um die 26°C war, haben wir auf dem Pier noch etwas in der Sonne gechillt und einfach nur die Aussicht genossen. Nachdem wir ausreichend Sonne getankt hatten, sind wir weiter gezogen durch die Straßenschluchten Manhattans, vorbei an der Wallstreet zum Ground Zero und dem One World Trade Center. Man bekommt schon eine Gänsehaut, wenn man vor dem 9/11 Memorial steht und die eingravierten Namen der Menschen liest, die an diesen Tag gestorben sind. Auch wenn man direkt an diesem Ort steht, ist es immer noch kaum vorstellbar, dass an diesem Ort zwei riesige Gebäude standen, welche einfach vom Erdboden verschwunden sind.

Am Mittwoch stand den ganzen Tag Shopping auf dem Programm und ich konnte endlich meiner Shoppingleidenschaft auf der Fifth Avenue freien lauf lassen. Nach einem anstrengenden Shoppingtag ging es am Abend noch einmal nach SoHo zu einen gemütlichen Restaurant mit einer ausgezeichneten Küchen namens „The Mercer Kitchen“. Wenn ihr in New York seid lohnt es sich dort essen zu gehen. Und plant ihr dort mal einen Abend, müsst ihr unbedingt das Sashimi Salmon mit Grispy Sushi Rice bestellen, das ist der Hammer. Die Atmosphäre im Mercer Kitchen ist sehr gemütlich und das Essen einfach fantastisch, jedoch ist es dringend notwendig hier zu reservieren.

Am Donnerstag hatten wir uns dazu entschlossen mal den Central Central Park näher zu erkunden und ein wenig dort zu relaxen. Schon am Ankunftstag hatten wir kurz den Park besucht um uns von dem langen Flug auszuruhen und runterzukommen. Nun wollten wir mehr von dem 3,5 Quadratkilometer großen Park im Zentrum New Yorks sehen. Der Park bietet viele Naherholungsmöglichkeiten und ist wunderschön angelegt. Man kann den Leuten beim Softball oder Baseball zuschauen, spazieren gehen oder einfach nur relaxen. Was uns wieder mal an diesen Tag aufgefallen ist wie freundlich doch die Leute in NYC bzw. in den Staaten sind. Wenn wir mal wieder stehengeblieben sind um uns zu orientieren bzw. in die Karte zu schauen oder herauszufinden wo es im Park etwas zu essen gibt, hält ein Jogger an und fragt ob er uns helfen kann. Auf solche freundlichen Leute sind wir in NY oft getroffen, ob wir die Hilfe brauchten oder nicht. In diesen Fall war das genau richtig, denn wir hatten alle einen riesigen Hunger und keine Ahnung hatten wo es im Park etwas zu essen gibt.

Am Abend war dann noch einmal zum Highlight des Tages ein Besuch auf den Aussichtspunkt im Rockfeller Center Top of the Rock geplant. Das Rockefeller Center mit dem Aussichtspunkt Top of the Rocks liegt nahe an der Fith Avenue und bietet ein grandiosen Ausblick über Manhattan, das Empire State Building und den Central Park. Ich empfehle euch dort kurz vor den Sonnenuntergang den Top of the Rock zu besuchen, dann könnt ihr garantiert tolle Bilder mit nach Hause bringen. Nach dem wunderschönen Sonnenuntergang auf dem Top of the Rock ging es dann direkt weiter zum Essen in das Tao. Das Tao ist gleichzeitig Club und asiatisches Restaurant. Wer schon mal von euch in Las Vegas war ist vielleicht dort schon mal über das Tao im Hotel Venetian gestolpert. Die Location ist wirklich richtig schön und das Essen einfach genial. Das Tao werde ich noch mal in einen extra Post näher beschreiben, dieser wird dann unter der Rubrik Lifestyle zu finden sein.

Am Freitagvormittag ging es dann schon weiter nach Washington D.C. über das ich auch noch ausführlich berichten werde.

Aber nach den 5 tagen steht eindeutig Fest das ich NYC auf jeden Fall noch oft besuchen werde. Ich habe in den paar Tagen nur ein Bruchteil gesehen und diese Stadt hat noch so viel zu bieten.

 

DSC00849-1024x683 5 Days New York - Manhatten - Part 2

DSC00902-1024x683 5 Days New York - Manhatten - Part 2

20150505-DSC01181-1024x683 5 Days New York - Manhatten - Part 2
On the pier South Street Seaport
20150505-DSC01198-1024x794 5 Days New York - Manhatten - Part 2
South Street Seaport view to the Brooklyn Bridge

 

20150505-DSC01110-1024x683 5 Days New York - Manhatten - Part 2

DSC01068-1024x683 5 Days New York - Manhatten - Part 2

20150505-DSC01228-1024x683 5 Days New York - Manhatten - Part 2
One World Trade Center
20150505-DSC01230-1024x775 5 Days New York - Manhatten - Part 2
9/11 Memorial

 

20150507-DSC01420-1024x683 5 Days New York - Manhatten - Part 2

20150507-DSC01595-683x1024 5 Days New York - Manhatten - Part 2
William Shakespeare sculpture in the Central Park
20150507-DSC01666-1024x683 5 Days New York - Manhatten - Part 2
A small visitor during lunch in Central Park
20150507-DSC01652-1024x683 5 Days New York - Manhatten - Part 2
View to The San Remo towers form Central Park
20150507-DSC01679-1024x399 5 Days New York - Manhatten - Part 2
The Reservoir
20150508-DSC01947-1024x683 5 Days New York - Manhatten - Part 2
View from Top of the Rock

20150508-DSC01760-1024x683 5 Days New York - Manhatten - Part 2

 

20150508-DSC01734-1024x683 5 Days New York - Manhatten - Part 2

 

 

 

You May Also Like

One comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.